i
rs

BVJ Berufsvorbereitungsjahr

Was soll im BVJ erreicht werden?

Das BVJ soll den Schüler/innen den Eintritt in das Berufsleben erleichtern und eine gezielte Orientierungshilfe bieten; deshalb bildet der fachpraktische Unterricht in zwei Berufsfeldern den Schwerpunkt, ergänzt durch fachtheoretischen und allgemeinen Unterricht.

Ziel des BVJs soll der Übergang in eine Berufseinstiegsklasse sein, um dort den Hauptschulabschluss zu erlangen.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist, das Arbeits- und Sozialverhalten zu stärken, um die Schüler/innen zur Ausbildungsreife zu führen.

Voraussetzungen

Welche Schülerinnen und Schüler besuchen das BVJ?

Alle Schüler/innen, die die allgemeinbildenden Schulen vor dem Besuch einer Abschlussklasse verlassen und ihre Schulpflicht noch nicht erfüllt haben.

Im Rahmen von Beratungsgesprächen können Wünsche und Neigungen der Schüler/innen berücksichtigt werden.

Berufliche Perspektiven

In allen Fragen der Berufswegeplanung wird sehr eng mit der Jugendberufsagentur zusammengearbeitet. Es finden regelmäßige Beratungsgespräche statt, für jede/n Schüler/in werden mögliche Perspektiven im Anschluss an das BVJ aufgezeigt.

Nach dem Besuch des BVJs haben die Schüler/innen ihre Schulpflicht erfüllt.

Ausbildungsgang

Welche Berufsfelder werden angeboten?

Die Schüler/innen lernen zwei Berufsfelder kennen, von denen eins das Leitberufsfeld mit einem größeren Stundenanteil ist.

Als Berufsfelder werden angeboten:

  • Bautechnik
  • Holztechnik
  • Farbtechnik  und Raumgestaltung
  • Körperpflege
  • Hauswirtschaft und Pflege

Besonderheiten

Der fachpraktische Unterricht findet an drei Tagen in voll ausgestatteten Werkstätten innerhalb der Berufsschule statt. Dabei wird auf ein möglichst schülergerechtes Arbeitstempo Wert gelegt. Es wird in kleinen Projekten gearbeitet. Ergänzt wird die schulische Fachpraxis durch ein dreiwöchiges Betriebspraktikum.

Schuljahresbegleitend werden unterschiedliche erlebnispädagogische Projekte angeboten.

Förderung

Der Schulbesuch kann nach den jeweils im Einzelfall geltenden Bestimmungen, z.B. nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAFöG), gefördert werden. Nähere Auskünfte erteilen die örtlichen Ämter für Ausbildungsförderung.

Beratung

Telefonische und persönliche Beratungen für die Aufnahme erfolgen donnerstags von 13.15 – 14.45 Uhr (Schulferien ausgenommen) in den Berufsbildenden Schulen Fredenberg.
Um telefonische Anmeldung unter 05341 839-7301 wird gebeten.

Informationen im Überblick

Alle Informationen finden Sie auch in unserem Flyer zum Download.

Anmeldung

Für Ihre Bewerbung benötigen Sie ein Anmeldeformular, das Sie im Sekretariat der Berufsbildenden Schulen Fredenberg oder in unserem Downloadbereich erhalten. Anmeldeschluss ist jeweils der 20. Februar vor Schulbeginn. Spätere Anmeldungen können in Einzelfällen berücksichtigt werden.

BERUFSBILDENDE SCHULEN FREDENBERG || Hans-Böckler-Ring 18-20 || 38228 Salzgitter || Telefon: 05341 839-7300