i
rs

Berufsqualifizierende Berufsfachschule Pflege/ Pflegeschule

Ziele, Qualifikationen

Die Ausbildung zur „Pflegefachfrau“ oder zum „Pflegefachmann“ soll zu einer  selbstständigen, umfassenden und prozessorientierten Pflege von Menschen aller Altersstufen, in akut und dauerhaft stationären sowie ambulanten Pflegesituationen befähigen.

Voraussetzungen

  1. Mittlerer Schulabschluss
  2. Erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung
  3. Hauptschulabschluss plus eine erfolgreich abgeschlossene
  • min. zweijährige Berufsausbildung
  • min. einjährige Assistenz- oder Helferausbildung in der Pflege, die bestimmten Bedingungen genügen muss

Wer einen einfachen Hauptschulabschluss hat, kann in Verbindung mit einer erfolgreich abgeschlossenen Pflegehelferausbildung die Fachkraftausbildung anschließen, die dann um ein Jahr verkürzt werden kann.

In die Klasse 2 kann aufgenommen werden, wer

  1. die Berufsfachschule – Pflegeassistenz – erfolgreich abgeschlossen hat,
  2. die Ausbildung zum/r – Altenpflegehelfer/in oder Krankenpflegehelfer/in – erfolgreich abgeschlossen hat,
  3. eine mindestens zweijährige Tätigkeit in der stationären oder ambulanten Altenhilfe ohne berufliche Vorqualifikation vorweisen kann.

In die Klasse 3 wird aufgenommen, wer die Fachschule

– Heilerziehungspflege – oder eine Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung, eine Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeausbildung, Krankenpflegeausbildung oder Kinderkrankenpflegeausbildung erfolgreich abgeschlossen hat.

Bis zum Beginn der Ausbildung muss ein erweitertes Führungszeugnis nach § 30a BZRG vorliegen (nicht älter als 3 Monate). Ebenso muss die gesundheitliche Eignung nachgewiesen werden.

Besonderheiten

Unsere Pflegeschule bietet folgende Zusatzangebote an:

  • Seminare zu den Themen: Erste Hilfe; Sterbende begleiten, Trauernde trösten; Integrative Validation
  • Training der Teamfähigkeit im Hochseilgarten
  • Auslandspraktika

Berufliche Perspektiven

Eine Ausbildung zur Pflegefachfrau /zum Pflegefachmann ist eine zukunftssichere und qualifizierte Berufswahl.
Die Ausbildung befähigt zur pflegerischen Tätigkeit in allen Altersgruppen und allen Versorgungsbereichen der Pflege (ambulante Pflege, Krankenhaus, Altenpflege).

Der Abschluss wird außerdem in allen Mitgliedsstaaten der EU anerkannt.

Die Ausbildung wird vergütet und alle Lehr- und Lernmittel werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Auch männliche Bewerber sind gerne gesehen.

Umschüler/innen mit Bildungsgutschein sind ebenfalls willkommen!

Sie arbeiten schon als Pflegeassistent/-in in einer Pflegeeinrichtung und denken über eine verkürzte Ausbildung nach? Lassen Sie sich von uns beraten.

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb und stehen Ihnen bei Fragen zur Pflegeausbildung und zu Bewerbungen mit Rat und Tat zur Seite.

Mit dem Berufsabschluss haben sie aufgrund der Bevölkerungsentwicklung sehr gute Chancen einen Job zu bekommen und auch die Möglichkeit:

  • eine Weiterbildung z.B. zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft, zur Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege, Wohnbereichs- bzw. Stationsleitung, Pflegedienstleitung usw. zu absolvieren,
  • nach einem Jahr Fachoberschule ein Studium aufzunehmen, um Gerontologe, Arzt, Sozialarbeiter etc. zu werden oder
  • den Weg in die Selbstständigkeit zu wählen.

Ausbildungsgang

Die Ausbildung in der Berufsfachschule Pflege beginnt am 1. August 2020 und dauert 3 Jahre und erfolgt in Blockphasen.

Die Unterrichtsfächer sind:

Übergreifender Lernbereich/allgemeinbildende Fächer:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Religion


Curriculare Einheiten der Pflegeausbildung

CE 01 Ausbildungsstart –Pflegefachfrau/Pflegefachmann werden

CE 02 Zu pflegende Menschen in der Bewegung und Selbstversorgung unterstützen

CE 03 Erste Pflegerfahrungen reflektieren –verständigungsorientiert kommunizieren

CE 04 Gesundheit fördern und präventiv handeln

CE 05 Menschen in kurativen Prozessen pflegerisch unterstützen und Patientensicherheit stärken

CE 06 In Akutsituationen sicher handeln

CE 07 Rehabilitatives Pflegehandeln im interprofessionellen Team

CE 08 Menschen in kritischen Lebenssituationen und in der letztenLebensphase begleiten

CE 09 Menschen bei der Lebensgestaltung lebensweltorientiertunterstützen

CE 10 Entwicklung und Gesundheit in Kindheit und Jugend in pflegerischen Situationen fördern

CE 11 Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen und kognitiven Beeinträchtigungen personenzentriert und lebensweltbezogen unterstützen

Einsätze in der praktischen Ausbildung:

  • beim Träger der praktischen Pflegeausbildung
  • Krankenhaus
  • Pflegeheim
  • Ambulanter Pflegedienst
  • pädiatrische Versorgung
  • psychiatrische Versorgung
  • weitere Einsätze (z.B. Hospiz, Beratungsstellen etc.)

Förderung

Der Schulbesuch kann nach den jeweils im Einzelfall geltenden Bestimmungen, z.B. nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAFöG), gefördert werden. Nähere Auskünfte erteilen die örtlichen Ämter für Ausbildungsförderung.

Beratung

Telefonische und persönliche Beratungen für die Aufnahme erfolgen donnerstags von 13.15 – 14.45 Uhr (Schulferien ausgenommen) in den Berufsbildenden Schulen Fredenberg.
Um telefonische Anmeldung unter 05341 839-7301 wird gebeten.

Informationen im Überblick

Alle Informationen finden Sie auch in unserem Flyer zum Download.

Anmeldung

Für Ihre Bewerbung benötigen Sie ein Anmeldeformular, das Sie im Sekretariat der Berufsbildenden Schulen Fredenberg oder in unserem Downloadbereich erhalten. Anmeldeschluss ist jeweils der 20. Februar vor Schulbeginn. Spätere Anmeldungen können in Einzelfällen berücksichtigt werden.

Bildrechte

Headerbild – ©j-mel/ Adobe Stock
Textbild -©Rido/ Adobe Stock

BERUFSBILDENDE SCHULEN FREDENBERG || Hans-Böckler-Ring 18-20 || 38228 Salzgitter || Telefon: 05341 839-7300